8. internationaler SchwobaCup

Seit 2007 ist es nun das 7te Mal gewesen, dass ich mit meinem Trabi diese schöne Veranstaltung mitgemacht habe. Mein aeltester Sohn Fabian ist ja seit Jahren mein super Navigator. Auch dieses Mal hat er das Roadbook super gelesen und mich von Ehningen über Aidlingen, Gechingen, Althengstett, Hirsau, Bad Liebenzell, Beinberg, Oberreichenbach, Würzbach, Agenbach, Enzklösterle nach Besenfeld in die Mittagspause gelotst. Zurück ging es dann die Besenfeldsteige herunter, über Klostereichenbach, Igelsloch, Überberg, Altenstaigdorf, Berneck, Rotfelden, Oberjesingen, Sulz am Eck, Kuppingen, Deckenpfronn, Dachtel, Aidlingen zurück nach Ehningen.
Während der Etappen habe ich mit dem neuen Trabant Motor nun auch die 1000km Grenze überschritten. Läuft 1a. Im Winter werde ich mal wieder eine technische Durchsicht machen und Bremsen, Gelenke etc. prüfen.

Bei den Spassprüfungen habe ich mal wieder vergeigt. Der Stromgeschicklichkeitstest lief gut, bis ich das erste mal den Draht berührte. Das Hupen war so laut, dass ich mich erschak und gleich mehrfach den Draht beruehrte. Naja. Spass hatten wir. Über 70 Teilnehmer waren trotz des erst nicht so toll vorhergesagten Wetters gekommen. Die intensiven Regengüsse blieben aus. Es gab zwar am Start, im Schwarzwald und nach der Sieherehrung Regen, jedoch war es grösstenteils trocken.

Waldpassage mit Trabi

Es ging teilweise sehr enge Waldstrassen entlang wie man dem Bild entnehmen kann 🙂

Ich hatte wenig Probleme, so einige V8 Dickschiffe waren aber etwas beengt auf diesen Strassen. Wir hatten halt bei 18% Steigung im ersten Gang etwas zu kämpfen, haben es aber am Ende doch gut ins Ziel geschafft mit 2 kleinen verfahrern.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.
Mehr Bilder gibt es hier von mir zu sehen:
8.SchwobaCup 2014.

Schreibe einen Kommentar